14. Juli 2018

[Rezension] Der Junge auf dem Berg von John Boyne


Werbung
[unbezahlt]
Quelle: fischerverlage

Titel: Der Junge auf dem Berg
Autor: John Boyne
Verlag: Fischer
Seitenzahl: 304
Erscheinungstag: 24. August 2017
Genre: Jugendbuch
Preis: 16,99€ / Hardcover

Pierrot verliert seine Eltern, weshalb ihn seine Tante mit zu sich nimmt. In einen deutschen Haushalt, in dem sie Dienst tut. Doch zu dieser Zeit steht der Zweite Weltkrieg unmittelbar bevor. Und es ist auch kein gewöhnliches Haus, in dem Pierrot jetzt lebt.. Es ist der Berghof vom Führer höchstpersönlich.
Schnell gerät er unter die Fittiche des Führers und um diesen seine Treue zu beweisen, ist er zu allem bereit. Vor allem zum Verrat. 

Ich mag das Cover echt gerne, da auch die Farben sehr schön miteinander harmonieren. Besonders der Hauptton, in diesem Fall das rot, wurde sehr gut getroffen und fällt positiv ins Auge. Die dunklen Berge unten passen zum Gesamtbild, genauso wie der Stacheldraht. Auch der weiße Titel passt sehr gut aufs Cover und hat eine schöne Größe und Position. Der Autorenname hat ebenfalls einen guten Platz bekommen und fällt auch nicht unnötig auf.

10. Juli 2018

[Rezension] Spinster Girls - Was ist schon normal? von Holly Bourne

Werbung
[Rezensionsexemplar]
Quelle: dtv

Titel: Spinster Girls - Was ist schon normal?
Autor: Holly Bourne
Verlag: dtv
Seitenzahl: 416
Erscheinungstag: 20. Juli 2018
Genre: Roman
Preis: 10,95€ / Taschenbuch

Evie möchte normal sein, das ist alles, was sie will. Sie ist auch schon ziemlich nah dran, denn inzwischen geht sie wieder zur Schule, auf Partys und hat sogar ein Date. Allerdings entpuppt sich das Date als ein ziemliches Desaster. Doch dann lernt sie Lottie und Amber kennen, mit denen sie zusammen den Spinster Club gründet. Aber ob sie es auch schafft, mit ihren neuen Freundinnen, über ihre Krankheit zu sprechen?

Ich bin ein richtiger Fan vom Cover, deswegen habe ich mir das Buch auch erst genauer angesehen. Ich finde nämlich, dass die Farben schwarz, gelb und weiß sehr gut miteinander harmonieren und ein echter Hingucker sind. Das Auge ist dabei ein echtes Highlight, während der Titel eine sehr schöne Größe und Position hat. Alles hat einfach einen sehr guten Platz bekommen und ich habe nichts am Cover zu meckern. Vor allem der Buchrücken gefällt mir auch, da dieser gelb ist, mit schwarzer Schrift.

4. Juli 2018

[Rezension] Save Me von Mona Kasten

Werbung
[unbezahlt]
Quelle: Amazon

Titel: Save Me
Autor: Mona Kasten
Verlag: LYX
Seitenzahl: 416
Erscheinungstag: 23. Februar 2018
Genre: Roman, New Adult
Preis: 12,90€ / Paperback

Auch, wenn sie aus unterschiedlichen Welten kommen, sind sie füreinander bestimmt.
Ruby interessiert sich weder für Geld, noch für Luxus und Macht. Sie hat ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten und versucht nicht aufzufallen und ihren Mitschülern aus dem Weg zu gehen. Vor allem hält sie sich von James Beaufort kennen, dem Anführer des Colleges. Er ist viel zu arrogant, zu attraktiv und zu reich. Rubys größter Traum ist ein Studium in Oxford, während James für die nächste Party zu leben scheint. Doch plötzlich findet Ruby etwas heraus, was sie besser nicht wissen sollte, denn es könnte den Ruf James' Familie zerstören. Plötzlich weiß er ganz genau, wer Ruby ist. Niemals wollte sie ein Teil seiner Welt sein, doch James und ihr Herz lassen ihr keine andere Wahl.

Ich finde das Cover echt schön, da es durch die hellen Farben auch freundlich wirkt und auffällt. Das Gold passt auch sehr gut zum weißen Hintergrund und lässt das Cover nebenbei elegant wirken. Der Titel hat eine sehr schöne Größe und Position, genauso wie der Name der Autorin, welcher auch nicht unnötig auffällt.

1. Juli 2018

Interview mit Mia-Marie Weindorf

Werbung
[Rezensionsexemplar]

Ich freue mich wirklich sehr, dieses Interview mit Dir führen zu können! Möchtest Du dich kurz selbst vorstellen?

Danke, ich freue mich auch sehr über das Interview! Also ich heiße Mia, bin derzeit noch Schülerin, siebzehn Jahre alt und seit März ist mein Debütroman "Tödliche Küsse" erhältlich.


Wie bist Du zum Schreiben gekommen? War dafür ein besonderes Ereignis schuld oder hast Du bereits von klein auf nicht genug davon bekommen können?

An ein besonderes Ereignis kann ich mich nicht erinnern, aber ich habe schon immer wahnsinnig gern gelesen. Früher haben mir meine Eltern jeden Abend Geschichten wie "Momo" oder "Die unendliche Geschichte" vorgelesen. Schon damals habe ich mir regelmäßig Geschichten ausgedacht und mich in fremde Welten geträumt. Das Schreiben kam dann nach und nach. Erst habe ich nur Träume aufgeschrieben, später Kurzgeschichten. So mit zwölf habe ich dann angefangen "Tödliche Küsse" zu schreiben. Anfangs sollte das gar kein Roman werden und erst Recht keine Reihe. Jetzt sind für die "Weltenseelen" Reihe vier Bücher geplant! Irgendwie hat sich die Geschichte wie von selbst immer weiterentwickelt.


Wie kamst Du auf die Idee für "Tödliche Küsse" und wo schreibst Du am liebsten?

Also die Idee kam teilweise von einem Traum, ich wurde aber auch stark von meiner Umwelt inspiriert. Mich hat das Mysteriöse und Geheimnisvolle schon immer gereizt. Als Kind habe ich mir oft ausgedacht, wie es wäre, wenn es Wesen wie zum Beispiel Elfen gäbe, die in unserer Mitte leben, aber von niemanden erkannt werden. Und irgendwann hat "Tödliche Küsse" in meinem Kopf Form angenommen. Also bis vor kurzem habe ich eigentlich nur in meinem Zimmer auf dem Sofa geschrieben, aber seit dem Frühling schreibe ich auf unserem Balkon. Da gibt es so eine wunderschöne Kirschblüte, die Schatten spendet und herrlich duftet. Das ist zurzeit mein Lieblingsort zum Schreiben.

28. Juni 2018

[Rezension] Tödliche Küsse von Mia-Marie Weindorf

Werbung
[Rezensionsexemplar]
Quelle: Amazon

Titel: Tödliche Küsse
Autor: Mia-Marie Weindorf
Verlag: Kiel & Feder Verlag
Seitenzahl: 205 [ebook]
Erscheinungstag: 18. Mai 2018
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Preis: 3,99€ / Kindle
10,99€ / Taschenbuch

May geht auf eine neue Schule und wird, bereits in der ersten Nacht, Zeuge eines rätselhaften Mordes. Mit einem einzigen Kuss werden die Opfer getötet, doch irgendwie scheint keiner das Verschwinden der Toten zu merken. Durch ihre Neugier entdeckt May immer mehr Misstrauen, Rätsel und Geheimnisse. Sie versucht verzweifelt weitere Morde zu verhindern, gleichzeitig beginnt für sie ein Wettlauf gegen die Zeit. Nebenbei entwickelt sie auch noch Gefühle für einen Jungen, der eigentlich ihr Feind ist und langsam fängt sie an sich zu fragen, wem sie überhaupt noch trauen kann? Denn es steht nicht nur ihr Herz auf dem Spiel, sondern auch ihre Seele.

Mir gefällt das Cover sehr, da ich auch die Farbe Grün gerne mag. Ich bin allerdings nicht so ein Fan von echten Menschen auf Covern, weshalb mich die Frau auch ein wenig stört. Aber da ihre Augen sehr stark betont werden, sieht sie teilweise auch gar nicht so echt aus. Dabei hat der Titel eine schöne Position, Farbe und Größe, genauso wie der Name der Autorin, welcher auch nicht unnötig auffällt.

24. Juni 2018

[Rezension] Pfaeux - Die Rückkehr der Magien von K.C. Zwilling


Werbung
[Rezensionsexemplar]
Quelle: Amazon

Titel: Pfaeux - Die Rückkehr der Magien
Autor: K.C. Zwilling
Verlag: epubli
Seitenzahl: 300
Erscheinungstag: 20. April 2018
Genre: Fantasy
Preis: 10,99€ / Taschenbuch
1,99€ / Kindle

Nach der Begegnung mit einem mysteriösen Vogel verfärben sich die Augen der fünfzehnjährigen Lia Lila. Der Vogel war ein Pfaeux, eine Mischung aus Pfau und Phönix. Er ist eines der sieben Lichttiere, die die sieben Magien gebracht haben. Jeder Mensch mit einer solchen Magie bekommt eine spezielle Augenfarbe, die für die jeweilige Magie typisch ist. Doch bevor Lia ihre neue Augenfarbe bekam, waren die Magien für ein Jahrzehnt lang erloschen. Gleichzeitig taucht auch ein rotäugiger Mann mit einer neuen, achten Magie auf. Mit dem silberäugigen Alois und seinem goldäugigen Bruder Ares macht sich Lia auf die Suche nach Antworten und reist dafür zu den Sitzen der Magien, die sie in verschiedene Länder führt.

An sich ist das Cover ganz schön und passt auch zum Inhalt. Mir gefällt allerdings nicht das Mädchen, welches man darauf erkennen kann. Das liegt aber auch daran, da ich generell kein Fan von echten Menschen auf Covern bin. Dabei hat der Titel aber eine schöne Größe und Position, genauso wie der Name der Autorin, welcher auch nicht unnötig auffällt. Auch die Farben wurden gut gewählt, besonders das Lila, welches auch mit ein Hauptthema im Buch ist.